Systemische Aufstellungen in Baden-Baden

Eine systemische Aufstellung ist ein Kurzzeitverfahren mit Langzeitwirkung. 

In einem Seminar oder einer Einzelaufstellung in meiner Praxis in Baden-Baden finden Sie Lösungen für Ihre familiären oder beruflichen Anliegen.

Die bekannteste Art der systemischen Aufstellungsarbeit ist die Familienaufstellung. Sie ist sinnvoll bei anhaltenden seelischen und körperlichen Belastungen und bei Beziehungsproblemen.

Bei Fragen und Problemen im beruflichen Zusammenhang kann Ihnen eine Berufsaufstellung helfen: wenn Entscheidungen anstehen, wenn es Schwierigkeiten mit dem Chef oder Kollegen gibt oder wenn Sie einen Berufswechsel planen.

Neben beruflichen oder familiären Anliegen, können Sie auch andere Themen aufstellen, die Sie beschäftigen: Selbstvertrauen, Fülle, Lebensfreude, Finanzen, Krankheitssymptome, Partnerschaft...

Eine Aufstellung ist ein wichtiger Schritt zu einer guten Lösung. 

Ich biete Aufstellungsseminare in meiner Praxis in Baden-Baden an. An einem Wochenende haben maximal 9 Teilnehmer:innen  die Möglichkeit, ihr Anliegen einzubringen und aktiv aufzustellen. Weitere Teilnehmer können „passiv“ d.h. als Stellvertreter:innen dabei sein,  ohne ihr eigenes Anliegen aufzustellen. Es zeigt sich immer wieder, dass auch für die StellvertreterInnen die „passive“ Teilnahme sehr heilsam sein kann. Denn natürlich begegnen wir unseren eigenen Themen in der Stellvertreterrolle und kommen so der Lösung eigener Probleme näher. Wenn Sie noch nie eine Aufstellung erlebt haben, bietet Ihnen die Repräsentanz eine gute Möglichkeit, diese Arbeit kennen zu lernen. 

Wie funktioniert eine Aufstellung?

Direkt vor seiner Aufstellung nennt der Teilnehmer sein Anliegen. 
Was soll sich durch die Aufstellung verändern? Daraus ergibt sich welche Repräsentanten gebraucht werden. Bei Familienaufstellungen können das z.B. Vater und Mutter, die Geschwister oder die Großeltern sein. Bei berufsbezogenen Aufstellungen z.B. der momentane Arbeitsplatz, die neue Aufgabe, Chef/in oder potentielle Kunden. Bei themenbezogenen Aufstellungen „Mr. Right“, die Lebensfreude, körperliche Symptome, etc.

Der Aufstellende wählt die Repräsentanten aus dem Kreis der Teilnehmer, und er stellt sie so im Raum auf, wie es seiner inneren Vorstellung entspricht. 
In dem Moment, wenn der Repräsentant an seinen Platz gestellt wird, geschieht etwas mit ihm. Etwas, was der Verstand schwer nachvollziehen kann. Denn er spürt ganz unmittelbar eine Veränderung in seinem Körper und/oder Befinden.

Der Biologe Dr. R. Sheldrake erklärt es so: 
als Repräsentant nehmen Sie Kontakt auf mit dem „wissenden Feld“ auf.
So hat der Repräsentant Zugang zu Informationen, jenseits des 
bewussten Wissens. Mit diesen Informationen arbeiten wir so lange, bis es einen guten Lösungsschritt für den Aufstellenden gibt. Die Repräsentanten nehmen diese Informationen auf und äußern sie ohne Bewertung.

In den mehr als 20 Jahren seit ich Aufstellungsseminare leite, habe ich noch nie erlebt, dass ein Teilnehmer diese Energien nicht gespürt hätte. 

Eine Aufstellung ist immer erst dann beendet, wenn es für den Aufstellenden einen guten nächsten Schritt gibt.

Es ist sinnvoll, vor einer Aufstellung eine Genogramm-Arbeit zu machen. Dabei zeichnen wir  während einer Einzelberatung Ihre familiäre Herkunft auf. Hier zeigen sich die generationsübergreifenden sozialen, emotionalen und psychischen Muster, in die Sie hineingeboren wurden und die Sie geprägt haben.

Das hilft, viele unbewusste Handlungen besser zu verstehen und öffnet den Blick für neue Möglichkeiten  und Veränderungen. Die Genogramm-Arbeit ist eine gute Voraussetzung für eine Aufstellung.

Daran kann sich auch die Möglichkeit einer Einzelaufstellung ohne Gruppenteilnahme anschließen.

Als niedergelassene Therapeutin bin ich selbstverständlich auch nach der Aufstellung für Sie da.